Microsoft System Center Virtual Machine Manager 2008 ist fertig

heise online – 24.10.08 – Microsoft System Center Virtual Machine Manager 2008 ist fertig

Microsoft verkündete heute die Fertigstellung seines System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) 2008 und beendet damit die immerhin sechs Monate währende Beta-Phase der Entwicklung. Ab 1. November soll das Produkt als Box-Version in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch, Chinesisch und Koreanisch erhältlich sein.

SCVMM 2008 liefert ein Managementsystem zum zentralen Verwalten und Steuern von Hosts und darauf laufenden virtuellen Maschinen. Die unterstützten Virtualisierungsplattformen kommen aus den Häusern Microsoft und VMware: Virtual Server, Hyper-V, VMware Server, VMware ESX and VMware GSX. Kompatibilität mit Xen ist nicht implementiert. Stattdessen deklariert Microsoft die Verträglichkeit mit dem Xen-Hypervisor als mögliche zukünftige Ergänzung.

Der SCVMM 2008 bringt einen Virtual Machine Manager Server mit, den der Anwender per Windows Powershell sowie darauf aufbauender GUI (Administrator’s Console) oder über ein Web-Portal bedienen kann. Mit dieser Technik stehen sämtliche über die GUI zugänglichen Konfigurationsdienste vollständig skriptfähig zur Verfügung. Die Verwaltung der Host- und VM-spezifischen Daten übernimmt ein MS SQL Server 2005. Laut Hersteller ist die Lösung für die Verwaltung großer virtueller Datacenter mit hunderten von Hosts und tausenden von VMs ausgelegt und stellt zentrales Management und Monitoring auch standortübergreifend platzierter Hosts bereit.

Voraussetzung für den Einsatz von SCVMM 2008 ist ein Server-System mit x64-kompatibler CPU ab 2,8 GHz, 2 GByte RAM, 200 GByte freiem Festplattenplatz und mit installiertem Microsoft Server 2008 (64 Bit) inklusive Hyper-V. Falls der Kunde kein MS SQL 2005 besitzt, installiert SCVMM automatisch MS SQL 2005 Express. Das Produkt wird pro Maschine lizenziert (Managed Server). Eine Lizenz kostet 695 US-Dollar. Eine voll funktionsfähige, 180 Tage lauffähige Testversion steht im Web zum Download bereit.