Kategorie: Tellerrand

Reduce vCenter Tomcat Memory now

Retro-PC: Commodore reaktiviert den C64

Na das nennen ich mal richtig klasse. Der gute alte C64.

Den kompletten Artikel können Sie hier nachlesen >>

Retro-PC: Commodore reaktiviert den C64 – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Netzwelt.

Da ist er wieder, der C64: Eigentlich längst ein Relikt der Technikgeschichte, soll der Kult-Heimcomputer erneut auf den Markt kommen – aufgepeppt mit aktueller Technik, auf der aber alle Spiele der Achtziger laufen. Jetzt gibt es erste Bilder des Prototypen.

Eigentlich komisch, dass es Commodore immer noch gibt. Die Firma selbst, 1954 von einem legendären Choleriker und chronischen Zigarrenraucher namens Jack Tramiel gegründet, musste 1994 Insolvenz anmelden. Die Marke Commodore aber lebte weiter. Ihre neueste Inkarnation erlebte die Kultmarke vor einem Jahr, als Commodore USA gegründet wurde. Der einzige Zweck der jungen Firma: Neue Computer zu bauen, die aussehen wie 1984 – und auf denen auch die Software von damals noch läuft.

Da darf der C64 natürlich nicht fehlen, in einer aktualisierten Version. Vom Achtziger-Jahre-Original ist nur das Gehäuse geblieben, das die neuen Besitzer der Marke offenbar nach Originalplänen nachbauen. Auf den Fotos eines Prototypen, die jetzt auf der Website von Commodore USA veröffentlicht wurden, jedenfalls sieht der neue Heimcomputer ebenso aus wie sein Urahn – und lässt erkennen, weshalb der C64 seinerzeit liebevoll „Brotkasten“ genannt wurde.

Von den Innereien des Computerklassiker ist dagegen nichts geblieben – und das ist gut so. Stattdessen haben die Entwickler die neue Technik exakt in das alte Gehäusedesign eingepasst, was vor allem bedeutet, dass sie eine an den Brotkasten angepasste Hauptplatine gebaut haben. Auf der sitzt künftig ein Intel Atom Dualcore-Prozessor mit 1,8 GHz – unterstützt von nVidias Ion-Grafikchips, damit er beispielsweise Blu-ray-Videos abspielen kann.

VMware: VMTN Blog: Introducing the VMware Express: hands-on virtual desktops coming to your town

SOURCE >>VMware: VMTN Blog: Introducing the VMware Express: hands-on virtual desktops coming to your town.

It´s  only in US and Canada. Too bad.

Introducing the VMware Express: hands-on virtual desktops coming to your town Today VMware is proud to unveil the VMware Express during its inaugural stop at the 2010 VMware Partner Exchange in Las Vegas, NV.  This state of the art mobile datacenter, demo environment and briefing center has been built to bring VMware solutions directly to our customers across the USA and Canada during the 2010 Virtualization Tour. The VMware Express is sponsored by Cisco, EMC, Dell, MDS, NetApp, Xsigo, ChipPC, Amulet Hotkey and Teradici.

Expess truck image 3

There are 5 demo stations covering both VMware desktop and server virtualization solutions. Customers will have the unique opportunity to get hands on and dig deep into solutions with VMware Experts. There are demos highlighting the following products and solutions:

VMware View

  • Best User Experience – Highlighting the power of the PCoIP display protocol to deliver a rich user experience, perfectly adapted for the network connection and end-point device.
  • Follow-Me Desktop – Enabling immediate access to desktops, applications and data while ensuring a consistent user experience across sessions and endpoint devices.
  • Access Across Boundaries – Providing access to desktops, applications and data anytime, anywhere regardless of network availability.
  • Windows 7 Migration – Reducing the costs and complexity associated with desktop and application migration.

VMware vSphere

  • The industry’s most reliable platform for datacenter virtualization offering the highest levels of availability and responsiveness for all applications and services.  Optimize IT services and deliver the highest levels of application service agreements with the lowest total cost per application workload by decoupling your business-critical applications from the underlying hardware for unprecedented flexibility and reliability.

vCenter Server

  • Learn about this scalable and extensible platform that forms the foundation for virtualization management with the family of vCenter products including CapacityIQ, AppSpeed, Chargeback and many more focused on providing advanced operational controls.

Customers will not only benefit from being able to see and interact with multiple VMware products in one place but can also take advantage of the conference room where they can have deep dive conversations with VMware solution experts. Leaving the VMware Express, visitors will have an improved understanding of the VMware Desktop partner eco-system, VMware solutions, and how they are positioned to address today’s technical and business requirements.

The VMware Express is letting us reach customers like never before and is ready to roll to industry and partner events as well as customer sites bringing VMware solutions directly to the customer.  Don’t miss your opportunity to catch the VMware Express on the 2010 Virtualization Tour as it crosses the U.S. and Canada coming to a location near you.  Learn more and keep up to date by going to http://www.vmware.com/tour

Reblog this post [with Zemanta]

Golf

Laut Wikipedia handelt es sich beim Golfsport um folgendes:

„Golf ist eine Ballsportart, die auf eine lange Tradition zurückblickt. Es gilt dabei einen Ball mit möglichst wenig Schlägen in ein Loch zu spielen, wobei verschiedene Golfschläger zum Einsatz kommen. Eine Golfrunde besteht in der Regel aus 18 Spielbahnen, die nacheinander auf einem Golfplatz absolviert werden. Lange Zeit wurde das in Schottland entwickelte Golf als vorwiegend elitärer und teurer Zeitvertreib angesehen, mittlerweile entwickelte sich daraus jedoch in vielen Ländern ein Volkssport. Die Zahl der Spieler wird weltweit auf 50 Millionen geschätzt.“

Artikel Golf (Sport). In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. Mai 2008, 01:39 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Golf_%28Sport%29&oldid=46015812 (Abgerufen: 15. Mai 2008, 07:08 UTC)

Ob mir das gelingt mit wenig Schlägen den Ball in ein Loch zu versenken geschweige ihn überhaupt zu treffen wird sich am Samstag zeigen, wenn ich das erste Mal am abschlag stehe.

Ich bin schon gespannt und hoffe, dass das Wetter wenigstens noch mitspielt.




Das ist Werbung

Come a little closer

Ohne Worte

Arte-Themenabend: „Google, Apple, Microsoft … Die neuen Herren der Welt“

Wie ich gerade im Heise Newsticker kommt am Freitag Abend auf Arte mal was richtig interessantes….
Kann das jemand eventuell aufnehmen??

Die ungewöhnlichen Erfolgsgeschichten der Computer- und Internetfirmen Google, Apple und Microsoft sind Gegenstand eines Arte-Themenabends an diesem Freitag (20. April). Er besteht aus der erstmals gezeigten französischen Dokumentation „Wer hat Angst vor Google?“ und dem US-amerikanischen Fernsehfilm „Die Silicon Valley Story“, der von den Anfängen der PC-Ära und der Rivalität zwischen Apple-Chef Steve Jobs und dem Microsoft-Gründer Anzeige

Bill Gates erzählt. Anzeige

In „Wer hat Angst vor Google?“ (22:10 Uhr) lassen Autor Stéphane Osmont und Regisseur Sylvain Bergère Erfinder, Fans und Kritiker von Google zu Wort kommen. Die Geschichte beginnt 1995 auf dem Campus der Universität von Stanford mit der Begegnung der Informatikstudenten Lawrence E. Page, genannt Larry Page, und Sergey Brin. Gemeinsam schufen sie 1998 den Prototyp einer Suchmaschine für das World Wide Web. Page und Brin gründeten dann die Firma Google, heute überall eine wichtige Informationsquelle. Google ist die weltweit meist genutzte Suchmaschine. Page und Brin gehören heute zu den reichsten Menschen der Welt.

Der Film analysiert das Erfolgsgeheimnis von Google, zeichnet die Umstände seiner Entstehung nach und wirft einen Blick in den Firmensitz, der die Philosophie des Unternehmens widerspiegelt. Kritiker äußern sich über die Vormachtstellung von Google auf dem internationalen Markt, weisen auf Sicherheitsrisiken im Bereich Datenschutz hin und thematisieren die Verletzung von Autorenrechten.

Der Fernsehfilm „Die Silicon Valley Story“ (23:25 Uhr) aus dem Jahr 1999 beschreibt die Anfänge des Zeitalters der Personal Computer und thematisiert die Rivalität zwischen Steve Jobs und Bill Gates. Apple-Computer-Chef Jobs hatte gerade den Macintosh-Computer herausgebracht, der weitgehend auf den Forschungsergebnissen des Palo Alto Research Center von Xerox basierte. Die von Gates gegründete Firma Microsoft vermarktete das Betriebssystem MS-DOS, Büro-Software wie Multiplan und zahlreiche Anwendungen der Programmiersprache Basic.

Via: Heise Newsticker

und  das Original gibts hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/88429

Miniatur Wunderland Hamburg

MiniaturwunderlandIm Minatur Wunderland in der Speicherstadt der Hansestadt Hamburg werden auf 4000 qm verschiedene Länder und Kontinente dargestellt im Maßstab 1:87 (HO).

Die Detailgenauigkeit von Gebäuden, Personen und die Präzision mit der die Züge durch die unterschiedlichsten Landschaften fahren sind einfach atemberaubend.
Es werden Tag, Dämmerung und Nacht simuliert in einem Abstand von jeweils 15 Minuten. Man kannso z.B. Las Vegas und Hamburg auch mal bei Nacht erleben, was einzigartig ist.

Schon allein diese Modellbahnausstellung ist eine Reise nach Hamburg wert.

Weiterführende Informationen zum Miniatur Wunderland Hamburg sind auf unter http://www.miniatur-wunderland.de/ zu finden.

Während des Rundgangs habe ich auch meine Kamera gezückt und reichlich Fotos geschossen. Die komplette Fotogalerie findet hier.
Also viel Spass beim anschauen. 🙂

Der Roman

Aliens….und es gibt Sie doch