Kategorie: Software

How to become a VMware Certified Professional on vSphere 5

VMware Certified Professional on vSphere 5

Become a VCP5

There are different paths to VCP5 certification based on your background. Choose your path and complete the three core validation components:

  1. Attend a qualifying VMware authorized course.Already a VCP4? There is no course requirement until February 29, 2012.
  2. Gain hands-on experience with VMware vSphere 5.
  3. Pass the VCP5 Exam.

SOURCE: http://vmware.com

 

Enhanced by Zemanta

VMworld 2011 Las Vegas – Show highlights

Begin the Journey to Cloud Computing with Datacenter Virtualization

VMware veröffentlicht vSphere 5 als „Cloud-Betriebssystem“

Endlich ist es soweit.

Mit vSphere 5 hat VMware eine neue Version seines „Cloud-Betriebssystems“ vorgestellt. Sie unterstützt virtuelle Maschinen (VM) mit bis zu 32 virtuellen Prozessoren und 1 TByte RAM. Das ist vier Mal so viel wie beim zwei Jahre alten vSphere 4. Die neue vSphere-Ausgabe erledigt 1 Million I/O-Operationen pro Sekunde – etwa 630.000 mehr als ihr Vorgänger.

Das jetzt eingeführte „Auto-Deploy“ beschleunigt das Einrichten neuer physischer Host-Systeme. Deren Profile lagern auf einem vCenter-Server und werden auf die Zielsysteme überspielt. Nach Angaben von VMware dauere die Einrichtung von 40 Servern dank Auto Deploy nur zehn Minuten statt wie zuvor 20 Stunden.

Mit „Profile Driven Storage“ lässt sich virtuellen Maschinen die passende Speicherkapazität leichter zuzuweisen. Dazu teilt man Storage-Ressourcen im Vorfeld in Leistungsklassen ein. Jede virtuelle Maschine lässt sich anschließend dem Storage-Pool zuweisen, der die geforderten Kriterien erfüllt, beispielsweise kurze Zugriffszeiten. Die Lastverteilungsfunktionen (Load Balancing) wurden um einen „Storage Distributed Resource Scheduler“ erweitert. Er verlagert virtuelle Maschinen automatisch auf Speichersysteme mit geringerer Auslastung, bevor es zu Leistungsengpässen kommt.

vSphere soll im dritten Quartal 2011 auf den Markt kommen. Drastische Änderungen gab es beim Lizenzmodell: Statt den Preis anhand der Server-CPUs und des physischen Arbeitsspeichers zu berechnen, wird er nun auf Basis von „vRAM“ bestimmt. Dies ist der den virtuellen Maschinen zugeordnete Arbeitsspeicher. Dem Anwender steht es frei, ihn nach Belieben auf einzelne VMs zu verteilen. Die Vorteile laut Hersteller: eine höhere Flexibilität und größere Unabhängigkeit von der Server-Hardware.

VMWare sieht vSphere als „Cloud-Betriebssystem“. De facto handelt es sich um eine Kombination diverser Software-Pakete, mit denen Anwender Server, Speicherkapazität und Applikationen virtualisieren und verwalten können.

 

via heise online – VMware veröffentlicht vSphere 5 als „Cloud-Betriebssystem“.

 

Enhanced by Zemanta

Duden korrigiert nun gratis im Netz

Na das nenn ich auch mal Service. Der Duden korrigiert jetzt gratis eigene Texte.

Auszug aus heise online – Duden korrigiert nun gratis im Netz.

Das Bibliographische Institut hat sein Portal Duden.de gründlich überarbeitet und das bislang teilweise kostenpflichtige Angebot komplett frei zugänglich gemacht. Das zentrales Element von Duden.de ist ein Online-Wörterbuch, in welchem Rechtschreibung, Bedeutung, Synonyme, Aussprache und Herkunft von rund 135.000 deutschen Wörtern aufgeführt sind. Weiterhin gibt es Hinweise zur Grammatik und zur korrekten Verwendung von Begriffen. Aus einer Datenbank der ARD sind Vertonungen eingebunden, computergenerierte Wortwolken illustrieren im Zusammenhang häufig verwendete Begrifflichkeiten.

Außerdem bietet Duden.de die Möglichkeit, ganze Texte auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik hin zu überprüfen. Dafür muss der Text in eine Eingabemaske kopiert werden, die Rechtschreibprüfung von Websites anhand der URL ist nicht möglich.

 

Reduce vCenter Tomcat Memory now

Google führt 2-Faktor-Authentifizierung ein

Google führt demnächst, die 2-Faktor Authentifizierung ein. Das sollte jeder Google Nutzer nach Veröffentlichung direkt mal ausprobieren. Es kann auf jeden Fall nicht schaden!

heise online – Google führt 2-Faktor-Authentifizierung ein.

Passwörter sind eine kritische Schwachstelle Web-basierter Dienste. Mit einem optionalen 2-Faktor-Login hebt Google das Sicherheitsniveau seiner Plattform auf ein neues Niveau. Google will das Verfahren innerhalb der nächsten Tage allen Google-Nutzern anbieten.

In einem Blog-Beitrag kündigen die Google-Techniker ein neues, optionales Login-Verfahren an, das neben dem Passwort auch noch die Eingabe eines Prüfcodes erfordert. Diesen erzeugt entweder eine Smartphone-App, oder Google schickt ihn via SMS an eine hinterlegte Nummer. Damit sind zwei unabhängige Faktoren für den Login erforderlich: Man muss nicht nur das Passwort wissen, sondern auch noch Zugang zum vorher definierten Handy haben.

Dass sich mit Passwörtern allein eigentlich kein ausreichendes Sicherheitsniveau realisieren lässt, ist seit Längerem bekannt. Knacksichere Passwörter kann man sich nicht merken – jedenfalls nicht in ausreichender Zahl. Und selbst ein 20-stelliges Passwort aus zufälligen Zeichen schützt nicht mehr, wenn man sich auf dem PC einen Trojaner eingefangen hat, der es bei der Eingabe einfach mitliest. Deshalb muss ein zusätzliches Überprüfungsverfahren her, das unabhängig funktioniert.

Bereits vor vier Jahren unternahm eBay einen Vorstoß, gemeinsam mit Tochterunternehmen Paypal zur sicheren Authentifizierung Einmal-Passwörter großflächig einzuführen. Das scheiterte damals vor allem daran, dass man dazu erst mal ein spezielles Token kaufen und dann immer mit sich führen musste. Mit der Verbreitung von Smartphones lassen sich Passcode-Generatoren als Apps realisieren, und die Einstiegshürde wird deutlich niedriger.

Google schätzt den einmaligen Aufwand für die Einrichtung des 2-Faktor-Logins auf etwa 15 Minuten. Hinzu kommt der zusätzliche Aufwand bei jedem einzelnen Login. Den bereits verfügbaren Screenshots ist zu entnehmen, dass Google hier Kompromisse eingehen will und es erlaubt, einen Computer so zu aktivieren, dass man den Prüfcode nur alle 30 Tage eingeben muss. Auch wenn man an der Umsetzung im Laufe der Zeit noch Anpassungen vornehmen muss, signalisiert Google mit diesem Schritt sehr deutlich, dass man das Passwort-Problem jetzt wirklich in Angriff nehmen will.

Unable to connect from the View Client on Windows 7 to the View Connection Server after installing the patch in Microsoft Knowledge Base article 2482017 or 2467023

If you have some problems with Windows 7 and VMware View Client here is the solution!!!!

Source: VMware KB

Symptoms

* Unable to connect from the View Client on Windows 7 to the View Connection Server
* Connecting the View Client on Windows 7 to the View Connection Server fails
* You have installed one or both these Microsoft patches 2482017 or 2467023

Resolution
This issue occurs when you have installed one of these Microsoft patches, 2482017 or 2467023.

If you have already installed these patches, you can install VMware View Client (build 353760) or uninstall the Microsoft patches.

If you have not installed these patches, delay the installation of the Microsoft patches until you have installed VMware View Client (build 353760).

VMware View Client build 353760 has been tested on:

* Windows 7 Enterprise 32 bit + Internet Explorer 8
* Windows 7 Enterprise 64 bit + Internet Explorer 8
* Windows 7 Home 32 bit + Internet Explorer 8

The View Client patch can be downloaded from here. Enter your credentials, accept the EULA and download the appropriate file:

* If you are using Windows 7 32-bit, use VMware-viewclient-4.5.0-353760.exe.
* If you are using Windows 7 64-bit, use VMware-viewclient-x86_64-4.5.0-353760.exe.

Note: If you are using View Client 4.0.x and are experiencing this issue, you can install the appropriate View Client 4.5 for your environment.
Disclaimer: Using Windows 7 with a View Client 4.0.x is not supported, so this information is provided as is, and without testing.

To apply this patch

1. Click Start > Settings > Control Panel > Add or Remove Programs.
2. Choose the previously installed VMware View Client and click Remove.
3. Navigate to where you downloaded VMware-viewclient-xxx-4.5.0-353760.exe and run the executable file.
4. Follow the installation installation wizard to complete installation.
5. Reboot the computer.

Note: VMware View Clients with build number 353760 or later are not affected by this issue.

Hello vmworld 2010 – Pre-Registration Available

VMware: VMTN Blog: Introducing the VMware Express: hands-on virtual desktops coming to your town

SOURCE >>VMware: VMTN Blog: Introducing the VMware Express: hands-on virtual desktops coming to your town.

It´s  only in US and Canada. Too bad.

Introducing the VMware Express: hands-on virtual desktops coming to your town Today VMware is proud to unveil the VMware Express during its inaugural stop at the 2010 VMware Partner Exchange in Las Vegas, NV.  This state of the art mobile datacenter, demo environment and briefing center has been built to bring VMware solutions directly to our customers across the USA and Canada during the 2010 Virtualization Tour. The VMware Express is sponsored by Cisco, EMC, Dell, MDS, NetApp, Xsigo, ChipPC, Amulet Hotkey and Teradici.

Expess truck image 3

There are 5 demo stations covering both VMware desktop and server virtualization solutions. Customers will have the unique opportunity to get hands on and dig deep into solutions with VMware Experts. There are demos highlighting the following products and solutions:

VMware View

  • Best User Experience – Highlighting the power of the PCoIP display protocol to deliver a rich user experience, perfectly adapted for the network connection and end-point device.
  • Follow-Me Desktop – Enabling immediate access to desktops, applications and data while ensuring a consistent user experience across sessions and endpoint devices.
  • Access Across Boundaries – Providing access to desktops, applications and data anytime, anywhere regardless of network availability.
  • Windows 7 Migration – Reducing the costs and complexity associated with desktop and application migration.

VMware vSphere

  • The industry’s most reliable platform for datacenter virtualization offering the highest levels of availability and responsiveness for all applications and services.  Optimize IT services and deliver the highest levels of application service agreements with the lowest total cost per application workload by decoupling your business-critical applications from the underlying hardware for unprecedented flexibility and reliability.

vCenter Server

  • Learn about this scalable and extensible platform that forms the foundation for virtualization management with the family of vCenter products including CapacityIQ, AppSpeed, Chargeback and many more focused on providing advanced operational controls.

Customers will not only benefit from being able to see and interact with multiple VMware products in one place but can also take advantage of the conference room where they can have deep dive conversations with VMware solution experts. Leaving the VMware Express, visitors will have an improved understanding of the VMware Desktop partner eco-system, VMware solutions, and how they are positioned to address today’s technical and business requirements.

The VMware Express is letting us reach customers like never before and is ready to roll to industry and partner events as well as customer sites bringing VMware solutions directly to the customer.  Don’t miss your opportunity to catch the VMware Express on the 2010 Virtualization Tour as it crosses the U.S. and Canada coming to a location near you.  Learn more and keep up to date by going to http://www.vmware.com/tour

Reblog this post [with Zemanta]