Kategorie: iPhone

heise online – iPhone-Apps: Schnüffelnde Anwendungen

heise online – iPhone-Apps: Schnüffelnde Anwendungen.

Wer hat diese Szene nicht schon selbst erlebt: Da stehen Menschen in der Kneipe beisammen und führen sich, über ihre iPhones gebeugt, die neuesten App-Errungenschaften vor. Nur wenige dürften in diesem Augenblick einen Gedanken daran verschwenden, ob die hippen Anwendungen vielleicht noch ganz andere Dinge können. Können sie, sagt nun auch eine Gruppe von Informatikern aus Österreich, Frankreich und den USA. Sie hat herausgefunden, dass die bis zur Hälfte aller iPhone-Apps Informationen verwertet, mit denen Nutzer ohne ihr Wissen ausgespäht werden können, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe.

In ihrer Studie untersuchten Manuel Egele von der TU Wien und drei Kollegen gut 1400 Apps für iPhones. Die gute Nachricht: Nur 36 Anwendungen griffen sofort auf die Ortsdaten des Nutzers zu, ohne diesen darüber zu informieren. Und nur fünf Apps durchforsteten sogleich dessen Adressbuch – ebenfalls ohne Abfrage. Die schlechte Nachricht: Über die Hälfte der untersuchten Apps schickte die Gerätenummer – eine 40-stellige Hexadezimalzahl, die ein iPhone zweifelsfrei identifiziert – ins Netz. Die Gruppe wird ihre Studie kommende Woche auf dem Network and Distributed System Security Symposium vorstellen.

Die Forscher griffen bei ihrer Untersuchung auf zwei Arten von Apps zurück: 825 offizielle Programme aus dem App Store von Apple sowie 582 aus den Cydia-Repositories. Dieser von dem Programmierer Jay Freeman verantwortete Dienst erlaubt über eine eigene iPhone-Anwendung, auch von Apple nicht autorisierte Apps zu laden. Zuvor müssen aber per „Jailbreak“ die Sicherheitsbeschränkungen des Betriebssystems iOS geknackt werden, wovon Apple stets abrät, weil es Lücken ins System reißen kann.

Read full article on heise Newsticker

neues iPhone??

Via spiegel online >> Apple-Telefon: Web-Statistikdienst spürt neue iPhone-Generation auf – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Netzwelt

Web-Statistikdienst spürt neue iPhone-Generation auf

Erste Hinweise auf ein neues iPhone: In Kalifornien könnten Tester mit neuen Geräten unterwegs sein. Ein Statistikdienstleister registriert Zugriffe auf Web-Angebote von iPhones mit ungewöhnlichen Kennungen. Die Firma hatte schon die vorige Gerätegeneration aufgespürt.

Das hat etwas von Ufologie: In Kalifornien will eine Firma Hinweise auf die nächste iPhone-Generation aufgeschnappt haben – per Funk. Das ist plausibler als es klingt. Das Unternehmen Pandav bietet iPhone Programme an, zum Beispiel iBart, ein kleines Hilfsmittel für Pendler, die mit der S-Bahn Bart (Bay Area Rapid Transit) unterwegs und Fahrzeiten und aktuelle Verspätungen prüfen wollen. Das Apple-Hauptquartier liegt in der Bay Area, es ist also recht wahrscheinlich, das einige Apple-Mitarbeiter die Anwendung nutzen.

Nun meldet Pandav, man habe im November in den Zugriffsstatistiken Geräte entdeckt, die sich als „iPhone3,1“ ausgeben. Der Logik der internen Produktnamen bei Apple nach müsste so die nächste iPhone-Generation heißen. Ein Überblick:

* das Original-iPhone hat die ID „iPhone1,1“ (US-Verkaufsstart 29.6.2007)
* das iPhone 3G mit der ID “ iPhone1,2″ (US-Verkaufsstart 11.7.2008)
* die aktuelle Generation 3GS hat die ID „2,1“ (US-Verkaufsstart 19.6.2009)

Eine 3,1 passt also gut ins Bild. Und wenn Apple bei der bisherigen Frequenz bleibt, erscheint das neue Telefon Mitte nächsten Jahres. Die ersten Hinweise auf das iPhone 3GS hatte der Web-Datendienstleister Pinchmedia im Januar 2009 in Nutzungsstatistiken entdeckt.

Technorati-Tags: , ,